Die natürliche Lernkurve

 

Hast du deine Schulzeit auch so erlebt, dass Aufgaben und Prüfungen beim ersten Anlauf perfekt sitzen sollten … und war dem nicht so, gab es eine schlechte Note? Schade, denn beim Überarbeiten bzw. bei der weiteren Ausarbeitung und Übung einer Sache kann man so viele wesentliche Dinge lernen. Das ist die natürliche Lernkurve aller neuen Dinge, die wir im Spiel des Lebens angehen. Nur leider trauen wir uns selten, uns dieser natürlichen Lernkurve hinzugeben. Wir sind so konditioniert und getrimmt, dass es „sofort und perfekt“ funktionieren soll.

Natürlich denken und verhalten wir uns dann auch so ...

Wenn wir etwas Neues lernen, vergleichen wir uns mit Menschen, die diese spezielle Sache schon über Jahre perfektioniert haben. Wir erwarten, dass eine beginnende Beziehung sofortige Tiefe erlangt. Wir glauben, dass wir uns schon bei der Gründung unseres Unternehmens...

WEITERLESEN ...

Die Energie hinter deinem Licht


(ODER: Das Leben wieder mal unpersönlich)

In unserer westlichen Kultur sind wir stark auf Individualismus getrimmt und unsere Konditionierung deutet in folgende Richtung: „Beschäftige dich viel mit dir selbst und gestalte ein Leben, das zu dir passt.“  Das ist eine Art und Weise, wie wir das Leben persönlich nehmen können.

Doch die Tatsache, dass wir die Umstände unseres Lebens, unserer Gefühle und die Inhalte unserer Gedanken so persönlich nehmen, macht es uns schwer. Denn wir identifizieren uns stark mit ihnen, sowie mit unseren ermittelten Stärken und Schwächen, mit unseren Abneigungen und Präferenzen … und glauben, dass diese zu berücksichtigen für unser Glück und unseren Erfolg im Leben maßgeblich ist. Wie wäre es, wenn wir gemeinsam beginnen zu überlegen, ob es vielleicht noch etwas anderes – ja, etwas Kraftvolleres – gibt als die eigene Person bzw. die eigene...

WEITERLESEN ...

Kapazität in dir freisetzen

 

Pro Tag jagen uns tausende Gedanken durch den Kopf. Mit ein paar, die uns sehr wichtig erscheinen, beschäftigen wir uns dann intensiv, z.B. „Ich müsste das besser machen." „Das geht alles zu langsam voran.“ „Hätte ich mich doch anders entschieden.“ „Er gibt mir nicht genug.“ „Sie setzt mich unter einen enormen Druck.“
 
Wir denken stets über uns selbst, über die Vergangenheit, die Zukunft und unsere Erwartungen an andere Menschen nach. Wir analysieren, bewerten und beschäftigen uns mit unseren Gedanken. Ja, der Großteil unserer verfügbaren Aufmerksamkeit fließt tagtäglich in unser eigenes Denken. Das passiert automatisch und nahezu unbemerkt. Wir sind es so gewohnt, ständig über dieselben Dinge nachzudenken.
 
Dabei ist die Tatsache, dass Gedankenenergie durch uns durchfließt, gar kein Problem. Denken ist ein Grundprinzip...
WEITERLESEN ...

Entspannt sein ist machtvoll

 

Elizabeth Gilbert, „New York Times“-Bestseller-Autorin von Büchern wie „Eat, Pray, Love“ und „Big Magic“, wurde vor kurzem in einem Live-Interview gefragt, was sie auf der großen Bühne von „Inbound 2019“, einer jährlichen Messe für Marketing- und Verkaufsprofis und Erfolgsliebhaber, weitergeben möchte. Folgendes hat sie darauf geantwortet:

„Es scheint die schwierigste Sache der Welt zu sein, aber wenn du dich entspannen kannst, wird alles besser. Kampfkünstler wissen, dass der entspannteste Mensch im Raum die Macht hat. Denn Anspannung ist eine Einengung deines ganzen Seins. Wenn du angespannt bist, sind sogar deine Augen davon betroffen. Plötzlich werden deine Welt und die Möglichkeiten, die du darin siehst, sehr klein.

Wenn du es jedoch schaffst entspannt zu sein, wird es nicht nur dein Leben viel lebenswerter machen, sondern du bekommst sogar einen „360...

WEITERLESEN ...

Müheloses Momentum erzeugen


Vorweg ...

Auf Englisch ist der Begriff „effortless momentum“ kraftvoll und klar. Die Übersetzung davon – „müheloses Momentum“ – findet in der deutschen Sprache jedoch kaum Gebrauch und es ist gar nicht so einfach die wahre Bedeutung rüberzubringen. Ich versuche es einmal.

Kennst du den Domino-Effekt, wenn der erste Stein nur leicht angestoßen wird und sich daraus eine natürliche Kettenreaktion entwickelt, bei der alle weiteren Dominosteine umgestoßen werden? Das ist müheloses Momentum.

Kennst du die Zeiten, in denen du einfach einen Lauf hast, und wo die Dinge scheinbar wie von selbst funktionieren? Das ist müheloses Momentum.

Darum geht es in diesem Artikel. Um die Kraft und den Flow des mühelosen Momentums ... in deinem Leben und in deinem Business. Aber wir fangen mit einem anderen Spiel als Domino an.

Here we go ...


Ich mag den Gedanken, dass ich smart und...

WEITERLESEN ...

Creating effortless momentum


As smart and strategic as I like to think I am, the fact is, I lose a lot at games ... board games, dice games, role-playing games, tile-based games, word games, you name it. However, there’s one exception. It’s a card game called „Solo“, a variation on „Uno“ which I found in the game section of a Swiss toy store a few years back.

I almost always win at „Solo“! :-)


What makes „Solo“ different from „Uno“ is that it has one extra rule that speeds up the pace of play significantly and two extra cards that can cause you to loose your whole hand to someone else in an instant.

I think I’m successful at „Solo“, because the game moves so quickly that I don’t have enough time to overthink my next move. And since I can lose all my cards at any moment, I don’t get attached to the cards in my hand and just play full on and fearlessly.

(When I’ve got a steal card in my hand, I jokingly...

WEITERLESEN ...

Das Unpersönliche im Fokus


Seitdem ich denken kann, stehe ich im Mittelpunkt meines Lebens und in dieser Zeit wurde meiner Person viel Aufmerksamkeit geschenkt. Also kein Wunder, dass ich mein Leben, mich selbst und später auch mein Business so persönlich genommen habe.

Als Baby haben mich alle angelächelt und mir gesagt, wie hübsch ich bin. „Shailia, du wirst den Jungs das Herz brechen.“ Als Kleinkind galt ich als frühreif und intelligent. Mit vier Jahren bin ich schon in die Schule gekommen. „Shailia, hei, wow! Du hast deinen vollen Namen richtig buchstabiert.“ (Das war der äußerst einfache Zulassungstest.)

Als Teenager schwärmten meine Eltern, Großeltern, Onkel und Tanten von meinem sonnigen Gemüt, meinem freundlichen Wesen und vielem mehr. „Shailia, du hast Charisma! Du kannst super schreiben und letzte Woche hast du so gut gesungen in der Kirchenaufführung.“

Als Erwachsener ging das nahtlos weiter. Dieses...

WEITERLESEN ...

Über den Datenspeicher hinausgehen

die drei prinzipien Jan 17, 2020

>> Go to the same article in English

Meinen ersten Berührungspunkt mit Computern hatte ich in den frühen 80er Jahren. Damals war ich 6 Jahre alt und nutzte die freie Lernzeit in der Grundschule, um an einem sehr schlichten Computer Mathematik und Lesen zu üben. Es gab auch Spiele, mit denen wir Formen und einfache Geometrie lernen konnten. Diese vorprogrammierten Lernprogramme waren auf großen, biegsamen Disketten gespeichert. Kannst du dich daran noch erinnern?

In den frühen 90er Jahren nutzte ich die Computer im Agnes Scott College „Computer Lab“ zum schreiben. Oft gingen diese Schreib-Sessions bis spät in die Nacht – Kaffee und Zucker machten es möglich ;-) Damals wurden die Disketten kleiner und wir nutzten sie nur noch, um wirklich wichtige Informationen zu speichern. Erinnerst du dich noch an all die bunten Diskettenhüllen, die man mit einem Stift beschriften konntest? 

In den Jahren 2000-2010...

WEITERLESEN ...

Going beyond memory


>> zum selben Artikel auf Deutsch


I operated my first, very basic computer in the early 1980’s. Back then as a six year old little girl, I used the computers in our primary school's learning lab to practice reading and math. We also played games to learn shapes and understand simple geometry. And we accessed pre-written programs from large, floppy discs. Remember those?

Later on in the early 1990’s, I found myself back in the computer lab at Agnes Scott College, writing papers, pulling all-nighters and living on coffee and sugar. By then, discs were getting smaller and we used them to save important information. Remember those 3.5 inch floppy disk cartridges in all kinds of fun colors that you could label with a pen?

Later still in the 2000’s and 2010’s, floppy discs had become obsolete and we were saving all of our data – anything and everything we knew or had experienced and wanted to remember and be able to call up at any time – on our...

WEITERLESEN ...

Erfolgsstory Sandra Liane Braun

kundenstimme Jan 10, 2020
 


Kundenstimme – Sandra Liane Braun

Coach und Trainerin für Stressreduktion

„Vor unserer Zusammenarbeit hatte ich ein Online-Marketing-Training gemacht, aber ich stand vor dem Berg, wie ich das alles hinkriege. 1.000 Dinge, Ideen und Konzepte haben auf meiner Festplatte geschlummert und ich fühlte mich total frustriert und gelähmt, weil mir die Strategie fehlte, um sie rauszubringen. Mit Shailia habe ich Coaching-Programme entwickelt, die sich richtig anfühlen und erfolgreich verkaufen. Der Relaunch meiner Website ist ausgelagert und ich führe mein Business wieder mit Freude, Lust und dem Vertrauen in meine innere Weisheit, die mich immer perfekt führt.”

 

WEITERLESEN ...
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Close

50% Complete

Two Step

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.